Skip to content

Zum Jubiläum laden wir ein !

Der Imkerverein Schmölln e.V. feiert sein 55-jähriges Bestehen mit einem Symposium im Vereinslokal.
Als Reverenten zu aktuellen Fragen der Imkerei sind Herr Prof. Dr. Günter Pritsch, ehemaliger Mitarbeiter des Instituts für Bienenkunde der Humboldt-Universität Hohen Neuendorf; Dr. Bentin, 1. Landrat der Uckermark und Landwirt sowie Dr. Jähne, ehem. Leiter einer Groß-Milchviehanlage und Landwirt im Ruhestand, eingeladen.

Beginn ist am
Samstag, dem 11. Oktober 2008 um 10.00 Uhr
in der Gaststätte Andrey in Damme / UM.


Aktive Landwirte und alle an der Imkerei und Umwelt Interessierte sind herzlich eingeladen !!

Letzte Vereinssitzung vor der Sommersaison

Heute fand sie statt, die letzte Sitzung des Imkerverein Schmölln e.V. . Wie gewohnt „Zur Linde“ in Damme. Bis auf 3 entschuldigte Mitglieder waren alle anwesend, um unter anderem 2 neue Imker aufzunehmen. Regen Diskussionsstoff gleich zu Beginn, lieferte die Neu-Imker-Förderpolitik des Landesverbandes Brandenburg. Im Anschluß berichtete Imkerfreund Reichelt aus Drense von seinem jüngst besuchten „Weiselaufzucht-Seminar“ im Bieneninstitut Hohen Neuendorf. Ein neues Aufzuchtsverfahren, das im Institut ab diesem Jahr zur Anwendung kommt, war Kernthema. Reichlich Anschauungsmaterial und genaue Erläuterung, beförderte einige gängige Methoden auf den Prüfstand.
Ebenfalls wurde die diesjährige Rapstracht eingeschätzt.
Bisher mittelmäßige Ernten, im Vergleich zu Vorjahren, auf Grund des kalten Aprils (häufige Ostwinde und Niederschläge) und der sich daraus ergebene langsameren Volksentwicklung, wurden benannt.
In den letzen Tagen wurde auch mancherorts die sogenannte Blütenbehandlung, durch die Landwirte durchgeführt, mit gleichzeitiger Spritzung von Schädlingsbekämpfungsmittel (Insektenvernichtungsmittel). Ein Kollege beklagte hohe Flugbienenverluste, die auf diese Maßnahme zurückzuführen sind.
Meine Bienen fliegen, wenn der Raps „stinkt“ eben in die Kastanie, den Flieder oder ins Obst.
Am Schluß gab es noch die übliche und geschätzte Varoartose-Bekämpfungspredigt mit dem Maßnahmenkatalog für 2008. Baurahmen, Schöpfung, Ameisensäure.
Und zu guterletzt noch mein Vortrag zur Hygieneleitlinie für Imkereibetriebe, herausgegeben vom Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend. Muß man sich immer wieder zu Gemüte ziehen, denn der Kunde ist es Wert.
Alles in allem ein gelungener Sonntag. Guter Kuchen, gute Gespräche und wieder was gelernt.

!!! Nächstes Treffen am 14.September !!!

Hygieneleitlinie_Imkerei.pdf

Der Imkerverein Schmölln e.V.

Imkerfreunde begutachten einen modularen Koniginnenzuchtkasten
wurde 1953 von 14 Mitgliedern, der damals noch in Brüssow organisierten Imkersparte des „Altkreises Prenzlau“, gegründet. Uneinigkeit und Machtstreben, sowie auch wohl das Bedürfnis nach einem eigenen Verein der Imker zwischen Grünow, Falkenwalde und Schmölln, trugen zu diesem Schritt bei. Der Verein ging wie die ganze Imkerzunft durch Höhen und Tiefen. Der Höchststand war mit 48 Mitgliedern und ca 1000 Völkern in den 70ern erreicht. Heute sind noch 20 Imker mit 180 Völkern und einem Durchschnittsalter von 65,5 Jahren vertreten. Nachwuchs entwickelt sich auf Grund der ökonomisch schwierigen Situation der Imker (vor allem im Osten) spärlich. Aber dennoch geht das Imkern weiter und der Austausch und Zusammenarbeit entwickeln sich, wie die Fotos frisch von der heutigen Versammlung im Vereinslokal bei Andey's in Damme belegen.
Fachsimpeln ist Imkersache Nr.1

Imkerverein Schmölln e.V. - Mitgliedertreffen

Hier sind für Interessierte die aktuellen Termine der Mitgliederversammlungen 2007/2008
des Imkerverein Schmölln e.V.
Wir treffen uns jeweils Sonntags um 14.00Uhr, in Damme im Gasthaus „Zur Linde“, um Erfahrungen auszutauschen, Fachvorträge aus der Imkerwelt zu hören oder sehen, Kaffee und Kuchen zu essen und einfach gute Gemeinschaft zu haben. Sie sind herzlich eingeladen mal reinzuschnuppern!

28. Okt., 18. Nov., 16. Dez., sowie 27. Jan.,24. Febr., 30. März, 27. April und 18.Mai

PS: Ich werde über die Treffen berichten!
In unserm Vereinslokal in Damme genießen wir den köstlichen Kuchen von Frau Andrej und die Vorträge unseres Vorsitzenden .

Milbenbericht '07

Heute war unsere erste Imkervereinssitzung nach der Saison. Schwerpunktthema: Milbenbefall. Allgemein könnte man sagen, dass es dieses Jahr engegen aller Prognosen vergleichsweise viele Milben gibt. Nach zwei Ameisensäurebehandlungen fielen bei manchen Völkern bald 1000 Milben, bei anderen nur 100.
Ein Imker hatte dank seiner Betriebsweise mit zwei Dronenbrutrahmen in starken Völkern so wenige wie noch nie. Wöchentliche Beobachtung und entschiedenes Handeln sind gefragt sowie analytische Beurteilung des Milbenverhaltens im Brutzyklus, um Erfolg bei der Bekämpfung zu haben. Diese Methode verringert auch den Einsatz chemischer Mittel. Selbst Schröpfung erübrigt sich.
Ja, manchmal mutet es abenteuerlich an, so ein Imkerjahr. Was habt Ihr so erlebt?
Ich hab eines von 5 Völkern wegen Weisellosigkeit aufgelöst und 4 eingewintert. Nächstes Jahr gibt Opa mir dafür einen Ablegern. Ich freu mich heute schon auf den nächsten Frühling.