Skip to content

Imkerverein Schmölln e.V. wählt neuen Vorstand

Nach nun 15. Jahren Vereinsarbeit legt der Vorstand des Imkerverein Schmölln e.V. das Zepter in die Hände des Nachwuchses. Götz Mörbe (Prenzlau)- Vorsitzender, Gerhard Lancé (Schwaneberg)- Stellvertretender Vorsitzende, Gerhard Keulich (Prenzlau)-Schriftführer, Erika Sprenger (Prenzlau)-Kassiererin, treten in den begleitenden Ruhestand. Zur Wahl stellen konnte sich jeder Vereinsimker, es wurde auch ein Vorschlagverfahren angewand, wodurch schon im Vorfeld tendenzen erkennbar wurden. Beteiligt waren, nach Abzug der Wahlkommision, 16 stimmberechtigte Imker.
Wunschkandidat, und nunmehr den Vorsitz innehabend ist Horst Reichelt aus Drense. Durch seine Imkeranfängerkurse an den Volkshochschulen Uckermark gewann er viele neue Vereinsmitglieder.
Den Stellvertreterposten habe ich (René Sonnenberg-Schmölln) von meinem Großvater, sozusagen als Erbe übernommen. Neuer Schriftführer ist Friedemann Keulicht (Gollmitz), der ebenfalls in den Fußtapfen seines Vaters steht. Neue Kassiererin isn Silke Bernhard aus Stegemannshof.

Imkervereinstreffen in Wallmow

Unser letztjähriges Domizil im Schmöllner Gemeindehaus ist komplett mit diesem geschlossen worden und so stand wiedereinmal ein Umzug an. Der Wallmower Dorfkrug war schon länger im Gespräch und auch zur Weihnachtsfeier beliebte Lokalität.
So finden ab 2011 die Imkervereinsveranstaltungen des IV Schmölln e.V. dort statt.

Die nächste am Sonntag den 13.März wie gewohnt um 14.00 Uhr

Da ein neuer Vereinsvorstand gewählt werden muß, werden warscheinlich die Kandidaten präsentiert.
Einen Fachvortrag bei Kaffee und Kuchen wird es auch geben.

Imkerversammlung - Mai 2010

Schmölln / Es war ein Sitzungssonntag, dieser 9.Mai 2010. Zu Gast waren der Landesverbandsvorsitzende der brandenburgischen Imker, Rainer Gabriel und unsere Amtstierärztin, Frau Dr. Stockmeister.
Es wurde über die Beitragserhöhung von 4 € / Jahr diskutiert, das Interesse der Imkerschaft, sich an der Landes-Gartenschau 2013 in Prenzlau zu beteiligen, abgeklopft; Planzenschutzmaßnahmen der Landwirte und deren Wirkung auf Biene und Imker, besprochen. Letzteres ist ein akutes Problem, mit dem umzugehen gelernt sein will. Der Vorsitzende empfiehlt den Besuch eines Pflanzenschutzseminars für Landwirte, wo man mal einen Überblick über Theorie und Praxis der "Bienenvernichtung" bekommt.
"Es geht nicht mehr nur um die Bienen, sondern um Naturschutz!"
Frau Dr. Stockmeister beschrieb ausführlich die seit Jahren beobachtete, neue Form der Faulbrut, bei der es nicht mehr zu den "herkömmlichen" Erscheinungsbildern" kommt. Es sei Ihrer Meinung nach wichtig, sich am Faulbrutmonitoring des Landes zu beteiligen. Dazu reicht das Einreichen eines mit Adresse ect. versehenen 500g Glases Honig der zweiten Schleuderung beim Kreis-Amtstierarzt aus.
Die, wegen der hohen Völkerausfallquote, zu erwartende Packetbienenschwämme mahnt zur Vorsicht bei der Wanderung. Der Einsatz von Wanderobmännern im Verein und stärkere Vernetzung untereinander sowie mehr Öffentlichkeitsarbeit seien angeraten.
Herr Gabriel brachte einen vom Verband produzierten Film über die Varroarmilbe mit. Solch detaillierte Bilder und Beschreibungen liessen erschaudern, lehrten Ernsthaftigkeit im Umgang mit der Milbe. Es ist unumgänglich, sich ein Bekämfungssystem zu erarbeiten, dass fein abgestimmt auf die jeweilige Situation angewendet werden muß. Ähnlich dem der Unkrautbekämpfungsmaßnahmen der Landwirte. Genaue Kenntnisse und Beratung sind absolut notwendig, den Befallsgrad und die Maßnahme zu bestimmen.
"Wir müssen zusammenrücken, ehrlich und respektvoll miteinander umgehen, zum Wohle des Landes, Mensch, Tier und Pflanze!"

Nächster Zuchtanfängerkurs bei A. Drews in Schwaneberg am 15.05. um 14.00 Uhr
Nächste IV: 13.06. 14.00 Uhr in Schmölln, Gemeinderaum

Uckermärker Imker treffen sich zum Stammtisch

Zum zweiten Male trafen sich am 20.4. Imker aus dem Raum Prenzlau zum Stammtisch. Aktuelle Fragen und Probleme der Bienenhaltung wurden aus jeweiliger Sicht erläutert und diskutiert. Neben Profis waren auch Laien und Anfänger zugegen, um Erfahrungen auszutauschen und einander kennenzulernen.
Um den Gespächsbedarf Terminunabhängig fortzuführen wurde mit freundlicher Unterstützung der Firma KunzeMedia aus Eisenhüttenstatt ein online Forum eingerichtet, um auch einen breiteren Kommunikationsradius zu erreichen. Im Forum werden auch alle weiteren Treffen und Termine der Uckermärker Imkerschaft bekanntgegeben.

Zum Imkerforum Uckermark

Ab 18 März startet neuer Imkereianfängerlehrgang in Angermünde

Bienen halten - der Natur nützen - Honig ernten

Vom Freund der Natur zum Imker, der Schritt ist eigentlich nicht groß. Der Winter ist die richtige Zeit, sich theoretisch auf den großen Augenblick vorzubereiten, wenn das Bienenvolkaufgestellt ist, das Flugloch geöffnet wird und die ersten eigenen Bienen am Flugloch erscheinen. Um dieses Ereignis und die weitere Pflege möglichst fehlerfrei zu bewältigen, werden die Grundfertigkeiten und Grundkenntnisse in Wort, Bild und in praktischen Übungen in diesem Kurs angeboten.
5 Kursabende erfolgen im Raum. 3 Termine werden am Bienenstand absolviert.

Hinweise zum Kurs:

Beginn/Dauer: Do. 18.03.2010 - Sa. 29.05.2010
Uhrzeit: 18:00 - 20:15
Termine: 8 VA
Kursleitung: Horst Reichel Mitglied im IV Schmölln e.V.
Kursort: Angermünde, Gymnasium, Heinrichstraße 7 (R 023)
Kursgebühren: 94,00 EUR

Hier anmelden!

Nächste Imkerversammlung am 17. Januar

Der Imkerverein Schmölln e.V. trifft sich zur ersten Versammlung 2010 am 17.Januar im Gemeindehaus in Schmölln! Der Stand der Dinge rund um die Bienenhaltung und worauf man sich einstellen sollte, werden wieder Thema sein.

Herzlich eingeladen ist Jedermann, der interesse an Bienenwelt und Umweltschutz hat, oder einfach nur mal was neues hören möchte.

14.00 Uhr gehts los! Kaffee und Kuche gibt es auch.

Imkervereinstreffen zum 2ten mal in Schmölln

Es ist Sonntag Nachmittag 14 Uhr. Gemeinderaum in Schmölln. Es war mal wieder Imkervereinstreff und 22 Bienenfreunde waren beisammen. Gut gelaunt besprachen Sie die aktuellsten Problematiken der Zunft und tauschten ihre Erfahrungen aus. Thema NR.1 war wie immer die Varroarmilbe mit ihren Auswirkungen im Bienenvolk und ihre Bekämpfungsmöglichkeiten. Neu zugelassene Medikamente wurden vorgestellt und in Anwendung und Wirkungsweise erläutert. Erfahrungsberichte einzelner Imker rundeten das Thema ab, so daß die „Neulinge“ in der Theorie geschult wurden.
Zwei neue Vereinsmitglieder wurden in den Verein aufgenommen. Sie erfahren wie jeder „Jungimker“ aktive Hilfeleistungen erfahrenen Vereinsmitglieder. Beratung in der Beutenwahl, sowie Unterweisung in Betriebsweise und biologische Einzelheiten des „Biens“ gehören unter anderem dazu.
Nach Kaffee und Kuchen folgte ein Vortrag des Vereinsvorsitzenden Bienenfreund Mörbe zum Thema: „Genologie der Bienenrassen und ihre Zucht“. Es wurde sehr anschaulich geschildert, wie durch Kreuzung verschiedener europäischer Reinrassen die heutigen Rassen in den letzten Jahrhunderten entstanden sind. Probleme durch Fehlschläge und Inzucht wurden betrachtet und Richtlinien für den Zuchtablauf beschrieben.
Rundum war es ein spannender Nachmittag der schon Vorfreude auf den nächsten Vereinstreff machte Dieser findet wieder um 14.oo Uhr am 15. November im neuen Vereinsdomizil in Schmölln statt.

Bilder zum Treffen auf
www.randowtal.info

Ausstellung in Sparkasse Prenzlau eröffnet!



Pünktlich 10.00 Uhr waren wir mit dem Aufbau fertig und konnten erste Gäste begrüßen. Wir, das sind unsere Imkervereinskollegen Familie Hamann aus Brüssow, sowie der Verband der Uckermärkischen Landfrauen, die als Initiatoren auftraten. Für ganze 2 Wochen ist nun so manch interessantes an Informationen rund um die Imkerei in der Sparkassenfilliale im Prenzlauer Georg-Dreke_Ring zu sehen.
Hamann´s brachten allerlei technisches aus ihrer Werkstatt mit. Für die Eröffnung wurde extra ein Bienenschaukasten vorbereitet und mit lebenden Bienen gefüllt. Das war für Jung und Alt ein Erlebnis, mal so direkt in ein Bienenvolk schauen und sogar die Königinn bei der Eiablage zu beobachten. Liebevoll wurde auch das Imkerwerkzeug hergerichtet und mit erklärenden Schildchen versehen.
Die Landfrauen warteten mit Pfleißarbeit auf. Sie fertigten große Plakate mit Info´s, die sogar mich erstaunten. Alles in allem, "Sehr sehenswert!"
Ich wurde eingeladen,mit meinen Honigen, meiner Apikosmetik und was sonst sich so in meinem Sortiment befindet, die Sache zu vervollständigen. Der Nutzten der Imkerei wird ja nicht zuletzt durch die von ihr erzeugten Rohstoffe definiert und so einiges lässt sich ja bekanntlich daraus veredeln.
Der Besucherstrom hielt sich im Grenzen, denn Montag Vormittag erwartet der normale Bankbesucher solch Präsentationen eher nicht. Bis Freitag, den 10.7 hat "Er" ja noch Gelegenheit.


Kaffeeklatsch bei Imkerns

Heut war mal wieder Imkerversammlung im Vereinslokal in Damme/UM. Wird schon voller, unser Immenclub. Es sind nämlich wieder 2 neuangehende Imkerinnen in die Reihen getreten.
Dank Freund Reichelt´s Volkshochschulaktionen müssen wir bald noch einen Tisch ranstellen lassen. :-)

Themen waren nebst Rechenschaftsbericht der Vereinskassierer, die Lesung des Schriftverkehr vom LV brandenburgischer Imker, des DIB und der für unsere Belange zuständigen Ministerien sowie mein diesjähriger Schwerpunkt "Königinnen-Nachzucht". Unser Vorsitzender und Referent zog uns wie üblich mit in den Urschleim, heute den
Nicot-Zuchtsystem im Gespräch
der Genetik, bis all nur noch nach Schnaps japsten.
Nebenbei klärten wir Anfänger unter uns die möglichen Wege der zukünftigen Zusammenarbeit.
Ach ja, das Nicot-Zuchtsystem haben wir auch noch analysiert. Werd ich dieses Jahr mal ausprobieren.
Nebenbei hab ich mich noch zum Obmann für Kinder- u. Jugendarbeit machen lassen, denn die letzten Unternehmungen in diese Richtung haben Lust auf mehr hinterlassen. Schulklassen bitte melden !

Nächste Sitzung an gewohntem Ort am 19. April um 14.00 Uhr

Bienenhalten lernen !

Einer unserer regen Vereinsmitglieder leitet an der Volkshochschule Prenzlau ein Bienenhalter-Kurs für Anfänger. Denn folgenden Text sowie die Termine habe ich der Internetseite der VHS-PZ entnommen.

Bienen halten - der Natur nützen - Honig ernten (LiG)

Vom Freund der Natur zum Imker, der Schritt ist eigentlich nicht groß. Man sagt, dem Imker werden die süßen Erträge ins (Bienen)Haus getragen. Wer möchte, kann das für eine Saison mit einer Beute erproben und nach dieser praktischen Erfahrung weitermachen oder das Bienenvolk einfach zurückgeben. Die nötigen Grundkenntnisse und Fertigkeiten werden in Wort, Bild sowie praktischer Übung in diesem Kurs vermittelt. Dabei werden die letzten drei Termine am Bienenstand in Drense absolviert.

Kursnummer: EP1E01 Status:
Beginn/Dauer: Mo. 16.02.2009 - Sa. 23.05.2009
Uhrzeit: 18:00 - 20:15
Termine: 8 Term
Kursleitung: Horst Reichel
Kursort: VHS Prenzlau, Brüssower Allee 48 (R 208)
* Kursgebühren: 94,00 EUR


Imkerverein Schmölln /UM e.V.


Jahresbericht für 2008



Der Imkerverein (IV) Schmölln bestand per Jahresbeginn 2008 aus insgesamt 20 Mitgliedern. Halter von Bienenvölkern waren davon 17 Imker. Sie bewirtschafteten 2008 insgesamt 180 Bienenvölker (BV).
Das bedeutet im Durchschnitt je Stand 10,6 Bienenvölker (BV).
Innerhalb des Kalenderjahres 2008 konnten 2 neue Mitglieder in den IV aufgenommen werden.
Vielseitige Bemühungen, Informationsgespräche, Organisierung eines Anfängerlehrganges über die
VHS Prenzlau einschl. der Übernahme der Dozententätigkeit durch ein Mitglied des IV, führten zu

Mitgliederzugängen (2). Gäste nahmen an Versammlungen teil.
Das Durchschnittsalter im Imkerverein beläuft sich auf 63,45 Jahre. Älter als 60 Jahre sind 63,6% der
Imker. 2 Mitglieder sind weiblich (8,7%).
Unterstützung für die Anfänger wird durch die Vereinsmitglieder gewährt.
Die Umstellung auf Magazinbetrieb konnte kontinuierlich fortgesetzt werden.
Für das Bienenjahr 2008/2009 wurden 177 BV eingewintert. Auf vier Ständen wurde die Anzahl der
BV reduziert. Vier Imker stockten geringfügig auf bzw. begannen mit der Bienenhaltung.
Im Durchschnitt entfallen 9,8 BV auf einen Bienenstand..

Der Vorstand ist arbeitsfähig.
Im Berichtsjahr wurden 8 Versammlungen und ein Meeting anläßlich des „55-jährigen Bestehens“ des
Imkerverein Schmölln durchgeführt.
Die Versammlungen wurden thematisch den im jeweiligen Monat anfallenden Arbeiten auf dem
Bienenstand angepaßt, wodurch insbesondere den „Jungimkern“durch notwendige Hinweise und Hintergrundwissen, die praktische Arbeit mit und an den Bienen erleichtert werden konnte.

Fachschulungen (FS) erfolgten zu den Schwerpunktthemen:

Der Bien (Das Bienenjahr – Überwinterung, Schwarmverhütung, Arbeiten am Bienenvolk)
Bienengesundheit, Bienenschädlinge/ Varroa-Bekämpfung

Zum Meeting hielt Prof. Pritsch (Institut für Bienenkunde Hohen Neuendorf den Fachvortrag,
Thema „ Bedeutung der Biene für die Landschaft und Landwirtschaft“.

An der Weiterbildungsveranstaltung für Bienensachkundige (Templin, 08.04.2008) nahm der Ob-
mann für Bienengesundheit unseres Vereins teil.

Schwerpunkt der imkerlichen Arbeit war auch in diesem Jahr die Pflege, Behandlung und der Wieder-
aufbau von BV auf den einzelnen Ständen. Es gelang, den Gesamtbestand an BV im Verein zu stabi-
lisieren. Die durchschnittliche Völkerzahl je Stand wird sich künftig jedoch kaum erhöhen. Bedingt
durch das fortgeschrittene Alter der Mitglieder, ist eher mit einem leichten Rückgang zu rechnen.
Aus diesem Grund ist die Aktion des DIB für 2008 „Jahr der Frau in der Imkerei“ tatkräftig durch
den Verein unterstützt worden.

Für das Jahr 2009 muß die Gesunderhaltung der BV, die weitere Nachwuchsgewinnung sowie deren
Erwerb von Fachwissen, Hauptanliegen der Vereinsmitglieder sein.
Das Vereinsjubiläum im Berichtsjahr ist auch über das Jahr 2009 verteilt, intensiv für das öffentliche
Interesse an der Bienenhaltung zu nutzen.



Prenzlau, den 31.12.2008
Götz Mörbe
Vorsitzender


auf der Mitgliederversammlung vorgetragen am: 25.01.2008 von Götz Mörbe /
Vorsitzender








Terminvorschau

Die Zeit der Weihnachtsmärkte erfüllt die Städte und auch ich biete reichhaltiges Angebot feil. Am Donnerstag (4.12.) war ich in Angermünde auf dem Gänsemarkt präsent. Mein Imunsystem wurde im offenen Stand auf die Probe gestellt und hat, Gott sei´s gedankt!, bestanden. Brandenburgs Ministerpräsitent Matthias Platzeck sollte das Fest Mittags eröffnen. Nach etlichen Vertröstungen kam dann um 16.45 Uhr die Ernüchterung. Er liegt mit 40 Grad Fieber im Bett und läßt schön Grüßen. Gute Besserung ! Enttäuschung war den Leuten anzumerken wie auch die Finanzkrise. :-) Die Bühnenshow´s mit einheimischen und eingekauften Interpreten und viel Trubel machten den Tag noch zum Erlebnis. Besonders die Raphael-Gospel-Band aus Eberswalde war ein Lichtblick. Danke!

Auch Weihnachtsmärkte in unser näheren Umgebung gibt es noch.

Am 13.12. im Wallmower Gasthaus und
am 14.12. das alljährliche "Weihnachtstreiben" in der Schmöllner Dorfkirche.
Jeweils Nachmittags öffnen sich die Türen !

Die Termine der Imkervereinstreffen stehen auch schon fest für´s neue Jahr.

25. Januar, 15. Februar, 15. März, 19. April, 10. Mai.

Herzlich Willkommen !!!