Skip to content

Milbenbericht '07

Heute war unsere erste Imkervereinssitzung nach der Saison. Schwerpunktthema: Milbenbefall. Allgemein könnte man sagen, dass es dieses Jahr engegen aller Prognosen vergleichsweise viele Milben gibt. Nach zwei Ameisensäurebehandlungen fielen bei manchen Völkern bald 1000 Milben, bei anderen nur 100.
Ein Imker hatte dank seiner Betriebsweise mit zwei Dronenbrutrahmen in starken Völkern so wenige wie noch nie. Wöchentliche Beobachtung und entschiedenes Handeln sind gefragt sowie analytische Beurteilung des Milbenverhaltens im Brutzyklus, um Erfolg bei der Bekämpfung zu haben. Diese Methode verringert auch den Einsatz chemischer Mittel. Selbst Schröpfung erübrigt sich.
Ja, manchmal mutet es abenteuerlich an, so ein Imkerjahr. Was habt Ihr so erlebt?
Ich hab eines von 5 Völkern wegen Weisellosigkeit aufgelöst und 4 eingewintert. Nächstes Jahr gibt Opa mir dafür einen Ablegern. Ich freu mich heute schon auf den nächsten Frühling.

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Berlin ist eine Reise wert. So geschehen, bin ich voller bewegender Erlebnisse wieder zu Hause und verarbeite alles in einer Art Verzückung, denn solche Offenheit und gnädiges Umgehen miteinander tat mir gut, was hoffentlich nicht nur daran lag das wir unseren Stand mit der Berliner Polizei geteilt haben. Danke an alle, die unseren Stand besucht haben und sich nun am „Lancehonig“ und den anderen Dingen unseres Angebots laben. Würde mich freuen von „Euch“/von Ihnen zu hören. Für Tips, Kritik, Beschwerden und was auch immer so interessiert, haben wir ein offenes Ohr.
Allen denjenigen, denen wir ein Ausflugsziel vermitteln konnten, sei gesagt, daß ab Hof der Honig günstiger ist und es noch einiges Sehens- u. Erlebenswertes mehr hier im Randowtal gibt.
Alljährlich veranstalten wir auch Hoffeste zu gegebenen Anläßen, die wir rechtzeitig bekannt geben werden.
Also nochmals „Danke Berlin!“ und vielleicht bis bald.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Machen wir also doch noch mal einen Honigstand.
Am Samstag, den 22. September, bauen wir in Berlin-Tempelhof am Bahnhof Südkreuz, Sachsendamm Ecke Naumannstraße, gegenüber von Möbelkraft, unseren kleinen, aber feinen Stand auf.
Ich packe eine Seegeberger Kunststoffbeute samt Arbeitsmittel, unsere Schwarzwälder Cum Natura Pflegeserie und natürlich unseren geliebten LANCEHONIG ein und erwarte Scharen neugieriger Berlinen Naschkatzen. Da Grit den letzten Schwangerschaftsmonat verständlicher Weise auf? Reisen verzichtet, ist meine liebe Mutter mit von der Partie. Wird bestimmt ein guter Tag.